KANTON LUZERN: Ausgleichskasse zahlte rund 986 Millionen aus

Die Ausgleichskasse Luzern legt ihren Jahresbericht 2009 vor. Darin weist sie aus, dass sie insgesamt rund 986 Milliionen Franken für AHV- und IV-Bezüger aufgewendet hat.

Drucken
Teilen
Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ

Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ

Die Ausgleichskasse Luzern erzielte im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 2,5 Milliarden Franken. Dabei wurden rund 986 Millionen an Bezüger von AHV- und IV-Leistungen ausgerichtet. Dies geht aus dem Jahresbericht 2009 der Ausgleichskasse Luzern hervor. Für den Erwerbsersatz wurden 41 Millionen Franken ausbezahlt, 15'500 Versicherte erhielten im vergangenen Ergänzungsleistungen zu AHV und IV in der Höhe von rund 216,5 Millionen Franken.

Die Familienausgleichskasse des Kantons Luzern bezahlte 2009 für Geburts- und Adoptionszulagen rund 2 Millionen und für Kinder- und Ausbildungs-zulagen 145 Millionen Franken. Über ein Drittel der Bevölkerung erhielt laut Mitteilung im vergangenen Jahr eine Prämienverbilligung für die Krankenversicherungen. Dafür wurden mehr als 149 Millionen Franken aufgewendet.

Im vergangenen Jahr zahlten 85 Prozent der rund 58'000 abrechnungspflichtigen Mitglieder im Kanton Luzern ihre AHV-Beiträge bei der Ausgleichskasse Luzern. Die Kasse ist ein selbständig öffentlich-rechtliches Kompetenzzentrum und beschäftigt 130 Mitarbeiter.

ana