KANTON LUZERN: Bald ist Feierabend für die Sperrstunde

Regierungsrätin Yvonne Schärli ist überzeugt: Die Sperrstunde hat ausgedient. Jetzt kommt ihr Vorschlag in den Kantonsrat.

Drucken
Teilen
Yvonne Schärli, Regierungsrätin des Kantons Luzern, will die Sperrstunde aufheben. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Yvonne Schärli, Regierungsrätin des Kantons Luzern, will die Sperrstunde aufheben. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Luzern gehört zu den wenigen Kantonen in der Zentralschweiz, in denen sich Restaurants und Clubs noch an die Sperrstunde halten müssen. Damit könnte bald Schluss sein. Das Justiz- und Sicherheitsdepartement um Regierungsrätin Yvonne Schärli hat eine Gesetzesänderung «zur Flexibilisierung der Sperrstunde» erarbeitet. Die Vorlage kommt noch diesen Monat vor den Regierungsrat, anschliessend wird der Kantonsrat darüber entscheiden. Schärli geht davon aus, dass dieser der Gesetzesänderung zustimmen wird. Im Idealfall könnte die Gesetzesänderung bereits im Herbst in Kraft treten.

Die Ausgehlokale könnten somit ihren Betrieb durchgehend öffnen. Sie bräuchten dafür allerdings nach wie vor eine Bewilligung. Die Parteien finden die Idee mehrheitlich gut – sie hoffen insbesondere darauf, dass die Nächte in Luzern dank der Änderung künftig ruhiger werden.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.