KANTON LUZERN: Besser als allein: Per «Pedibus» zur Schule

Kinder können den Schulweg sicher zurücklegen, ohne dass die Eltern mit dem Auto bringen – per «Pedibus». In einigen Kantonen gibt es den Schulbus zu Fuss bereits, bald auch in Luzern.

Drucken
Teilen
Ein «Pedibus» als Pilotprojekt in der Stadt Luzern im August 2009. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein «Pedibus» als Pilotprojekt in der Stadt Luzern im August 2009. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

In einigen Kantonen der Schweiz ist er bereits mit Erfolg unterwegs, der «Pedibus». Dies ist ein Schulbus zu Fuss, der den Schulweg der Kinder sicherer macht. Wie die Dienststelle Volksschulbildung des Kantons Luzern mitteilt, wird dieses Modell bald auch in Luzern lanciert.

An der offiziellen Präsentation des «Pedibus» im Kindergarten Hellbühl nahmen am Donnerstagmorgen der Luzerner Bildungsdirektor Anton Schwingruber, Schul- und Gemeindebehörden, Eltern und Kinder teil.

Polizei würde Begleiter schulen
Der Pedibus ist ein Projekt des Verkehrsclubs der Schweiz. Laut Mitteilung der Dienststelle Volksschulbildung gibt es wie bei einer Busline feste Haltestellen und einen fixen Zeitplan. Die Haltestellen sind mit farbigen Tafeln gekennzeichnet und die Begleitpersonen – meist Eltern – erhalten einen Einsatzplan, nehmen die Kinder in Empfang und bringen sie zur Schule und wieder nach Hause.

Der «Pedibus» in Hellbühl erhält Unterstützung durch die Gemeinde und die Dienststelle Volksschulbildung. Sollte die Gemeinde es wünschen, kann zusätzlich eine Einführung und Ausbildung der Begleitpersonen durch Beamte der Kantonspolizei gemacht werden.

ana