Pandemie
Für nasale Coronatests gibt es ab Dienstag im Kanton Luzern kein Covid-Zertifikat mehr

Die Vorschriften für Corona-Testcenter im Kanton Luzern werden verschärft. Künftig führen negative, nasale Testergebnisse nicht mehr zu einem Covid-Zertifikat. Die neuen Regeln gelten ab dem 16. November.

Drucken
Teilen
Eingang zu einem Testcenter

Eingang zu einem Testcenter

Bild: Manuela Jans-Koch (luzern, 24. Juli 2021)

In den Testzentren im Kanton Luzern werden verschiedene Testarten zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Je nach Test ist die Gültigkeitsdauer des Testzertifikats unterschiedlich – von 48 Stunden bei Antigen-Schnelltests bis zu 72 Stunden bei PCR-Tests.

Ab nächstem Dienstag führen negative, nasale Tests nicht mehr zu einem Covid-Zertifikat. Dies teilt der Kanton Luzern mit. Die nasalen Tests seien im Vergleich zu Tests mit einem Nasen-Rachen-Abstrich oder PCR-Tests viel weniger zuverlässig.

Tests dürfen nur von medizinischem Personal durchgeführt werden

Ausserdem ändert der Kanton Luzern die Regeln für die Corona-Testzentren. So dürfen künftig nur noch Leute mit einer medizinischen Ausbildung andere Leute testen. Zudem müssen alle fachtechnisch verantwortlichen Personen über eine Berufsausübungsbewilligung im Kanton Luzern verfügen, heisst es weiter.

Die Dienststelle Gesundheit und Sport habe sämtliche aktuellen Testzentren über die neuen Vorschriften informiert und von allen entsprechende Nachweise verlangt. Aktuell würden die eingereichten Unterlagen geprüft und die Kontrollen bei den Testzentren intensiviert.

Mit den neuen Regeln setzt der Kanton Luzern die Vorgaben des Bundes um. Der Kanton geht nicht davon aus, dass es aufgrund der Änderung zu einem Engpass bei den Testpoints kommt. (rem)

Aktuelle Nachrichten