Kanton Luzern
Das neue Kombimodell Berufsmatura und Sekundarschule ist beliebt

Mit der schweizweit neuartigen Kombination von Berufsmatura und Abschluss der Volksschule scheint der Kanton Luzern einen Nerv getroffen zu haben. Aufgrund von vielen Anmeldungen sind nun zusätzliche Plätze verfügbar.

Drucken
Teilen

(jwe) Am Mittwoch bereits für die Berufsmatura büffeln, die restlichen Tage das letzte Schuljahr an der Volksschule abschliessen. Das Modell BM Sek+ bietet der Kanton Luzern ab August 2021 an – und scheint mit dieser schweizweit einzigartigen Idee auf offene Ohren zu stossen.

26 Sekundarschülerinnen und Sekundarschüler – 19 Jungen und 7 Mädchen – haben sich für diesen Weg entschieden, wie der Kanton Luzern mitteilt. Diese Zahl ermögliche es, zwei Klassen zu machen, in denen es nun noch zusätzliche Plätze zur Verfügung hat. Aus diesem Grund wurde die Anmeldefrist bis Ende März verlängert.

BM SEK+


Die BM SEK+ ist ein neues, schweizweit einzigartiges Angebot, das eine Brücke schlägt zwischen Volksschule und Berufslehre. Initiiert und entwickelt wurde es von den Luzerner Dienststellen Volksschulbildung und Berufs- und Weiterbildung im Rahmen der Begabtenförderung und der Weiterentwicklung des 9. Schuljahres. Mit der BM SEK+ können Jugendliche in der 3. Sek zusätzlich gefördert werden. Davon profitieren die Volksschule als auch die künftigen Lehrbetriebe. Denn Lernende, die bereits in der 3. Sekundarklasse mit der BM beginnen, verbringen während der Berufslehre mehr Zeit im Lehrbetrieb und können sich verstärkt der Berufspraxis widmen.