KANTON LUZERN: Die Kantonsräte sollen mehr Lohn erhalten

13'300 statt 9000 Franken pro Jahr: Die Entschädigung der Kantonsräte soll erhöht werden. Die Fraktionschefs halten das für gerechtfertigt.

Drucken
Teilen
Kantonsräte bei einer Session 2007. Im Vordergrund: Peter Bucher, CVP Horw. (Archivbild Remo Nägeli/Neue LZ)

Kantonsräte bei einer Session 2007. Im Vordergrund: Peter Bucher, CVP Horw. (Archivbild Remo Nägeli/Neue LZ)

Wer einen gut bezahlten Job will, ist im Luzerner Kantonsrat am falschen Ort: Die aktuelle Entschädigung für dieses politische Amt, das rund ein 25-Prozent-Pensum ausmacht, entspricht einem Stundenlohn von 17.50 Franken.

Jetzt soll dieser auf 26 Franken steigen. «Damit bleiben der Milizcharakter und eine starke ehrenamtliche Komponente des Kantonsparlamentes gewahrt. Gleichzeitig wird aber die herausfordernde Arbeit angemessen und aufwandgerecht entschädigt», so der Regierungsrat.

Der Kanton Luzern lässt sich die Entschädigung der 120 Kantonsräte und der fünf Fraktionen (CVP, SVP, FDP, SP und Grüne) insgesamt gut 1,4 Millionen Franken kosten. Mit der neuen Lösung steigt diese Summe um rund 550'000 auf knapp 2 Millionen Franken pro Jahr. Der Kantonsratsbeschluss soll in der Mai- oder Junisession behandelt werden und ab 1. Juli in Kraft treten.

Hans R. Wüst 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.