KANTON LUZERN: Die SBB sollen bestraft werden können

In Zürich müssen die SBB für nicht erbrachte Leistungen bezahlen, bei guten werden sie belohnt. Auch in Luzern soll ein solches Bonus-Malus-System eingeführt werden.

Drucken
Teilen
Wenn die SBB nicht pünktlich sind, sollen sie auch in Luzern bestraft werden können. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Wenn die SBB nicht pünktlich sind, sollen sie auch in Luzern bestraft werden können. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Eine Leistungsvereinbarung besteht bereits seit 2006 zwischen dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) und den SBB. Bislang mussten die SBB stets zahlen: 2006 satte 1,75 Millionen Franken, meist wegen der Unpünktlichkeit.

Auch der Kanton Luzern möchte ein solche Leistungsvereinbarung mit den SBB abschliessen. «Wir möchten auf das Jahr 2010 ein solches Bonus-Malus-System einführen», sagt Daniel Meier, Abteilungsleiter Verkehr und Infrastruktur beim Kanton. Die SBB sind offen für neue Verträge mit anderen Kantonen.

Bevor sich der Kanton Luzern aber mit den SBB an einen Tisch setzen kann, braucht es noch eine Änderung des Personenbeförderungsgesetzes auf Bundesebene; in der Frühlingssession im März wird entschieden. Bei einer Annahme tritt die Änderung am 1. Januar 2010 in Kraft. Bei den Luzerner Parteien kommt die Idee mehrheitlich gut an.

Simone Hinnen und Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.