Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON LUZERN: Diese Kunstschaffenden gehen nach Chicago

Kunstschaffende aus dem Kanton Luzern erhalten die Möglichkeit, vier Monate lang in einem Atelier in Chicago zu leben und zu arbeiten. Eine Jury hat die Glücklichen für die Jahre 2018/19 auserkoren.
Severin Perrig (Literatur) ist einer der Kunstschaffenden, die für vier Monate in Chicago leben und arbeiten dürfen. (Bild: PD)

Severin Perrig (Literatur) ist einer der Kunstschaffenden, die für vier Monate in Chicago leben und arbeiten dürfen. (Bild: PD)

Der Verein Städtepartnerschaft Luzern–Chicago unterhält seit 2001 in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Kanton Luzern ein Wohnatelier in Chicago, das Luzerner Kulturschaffenden zur Verfügung gestellt wird. Die Belegung des Ateliers für die Jahre 2018 und 2019 wurden Anfang 2017 ausgeschrieben, wie der Verein Städtepartnerschaft Luzern–Chicago mitteilt.

36 Bewerbungen gingen bis Anfang März ein. Je ein viermonatiger Atelieraufenthalt in Chicago vergeben wurde an folgende Kunstschaffende:

Severin Perrig (1961), Literatur

Der Schriftsteller Severin Perrig wird in Chicago das Verhältnis der Schweiz zu den USA untersuchen und in verschiedenen Essays verarbeiten. Seine Neugier und Unvoreingenommenheit werden ihm bei der Recherche helfen, Erkenntnisse über die amerikanische Kultur in der Trump-Ära heraus zu kristallisieren. Mit seiner Offenheit für verschiedenste Ausdrucksformen von Written und Spoken Word wird Perrig in die Tiefen des Experimentierpools der Chicagoer Literaturszene tauchen.

Jadwiga Kowalska (1982), Angewandte Kunst, Foto / Film / Video

Die Animationsfilmerin Jadwiga Kowalska ist eine äusserst vielseitige Künstlerin, die vor dem internationalen Durchbruch steht. Mit dem Gewinn des Pardino d’Oro am Filmfestival Locarno avancierte sie endgültig zum Shooting Star der nationalen Szene. Ein mehrmonatiger Aufenthalt im Geburtsland von Comic und (Underground-) Cartoon wird ihr neue Bilder und Musse für die Weiterentwicklung ihrer künstlerischen Ausdrucksformen liefern.

Sebastian Strinning (1985), Musik

Sebastian Strinning ist ein ausserordentlich innovativer Musiker, der sich einen wichtigen Platz in der Jazz-und Improszene erarbeitet hat. Er sucht stets neue Gestaltungsmittel, um seinen Stil weiter zu entwickeln. Dank des Luzerner Ateliers für Kulturschaffende sind die Szenen in Chicago und Luzern seit Jahren bestens vernetzt: Strinning wird also auch auf ihm bekannte Musikerinnen und Musiker treffen, um mit ihnen und anderen Chicagoer Hot Shots zusammen neue Wege zu intonieren.

Patric Gehrig (1971) / Saskya Germann (1988), Theater

Mit der Vergabe eines Atelierstipendiums an das Künstlerpaar Patric Gehrig und Saskya Germann werden zum ersten Mal in der über 15 jährigen Geschichte des Ateliers zwei Theaterschaffende nach Chicago reisen. Patric Gehrig ist in der hiesigen Theaterszene fest verankert und verleiht ihr immer wieder neue Impulse. In Zusammenarbeit mit Saskya Germann beschreitet er unbeirrt auch neue Wege. Die grosse Theaterszene in Chicago mit ihren vielfältigen und experimentellen Ausdrucksformen in Schauspiel und Bühnenbild wird das Duo neu inspirieren und Luzern vielleicht neue Theaterformen und -farben bescheren.

Jeroen Geel (1976), Bildende Kunst

Jeroen Geel ist ein Aushängeschild in der Bildenden Kunst. Er ist stark vernetzt und hat ein grosses Spektrum an Arbeiten und Ausstellungen. Nun sucht er neue Wege des Zeichnens: Auf die Gefahr und auch die Chance hin, sich komplett neu zu erfinden, wird der Künstler offen und risikobereit in die pulsierende Grossstadt eintauchen. Er wird die vielfältigen Möglichkeiten Chicagos packen und in immanente und relevante Kunst verarbeiten.

Valerie Koloszar (1976), Musik

Die Musikerin Valerie Koloszar ist mit ihrem Sing- und Songwriter-Stil fest in der Tradition der USA verwurzelt. Sie überzeugt mit ihrer feinen transzendenten Musik, welche mit ihren persönlich geprägten Songtexten einen nachhaltigen Sog entwickelt. Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich Big City Groove und Perspektivenwechsel auf Koloszars Kompositionen auswirken werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.