KANTON LUZERN: Es wird immer mehr Abfall produziert

Im Jahr 2008 fielen im Kanton Luzern insgesamt 157'000 Tonnen Siedlungs­abfälle an. Das sind gut 3400 Tonnen mehr als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Ein Kran in der Grube der Kehrichtverbrennungsanlage Luzern. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein Kran in der Grube der Kehrichtverbrennungsanlage Luzern. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Im Kanton Luzern fielen 2008 insgesamt 157'000 Tonnen Siedlungsabfälle an, 427 Kilogramm pro Person. Die Tendenz ist steigend, wie der Kanton Luzern mitteilt.

Etwa 79'500 Tonnen wurden separat gesammelt und verwertet, was einer Recyclingrate von 50,6 Prozent entspricht. 77'750 Tonnen Hauskehricht wurden in Kehricht­verbrennungs­anlagen verbrannt. Das sind gut 1'200 Tonnen mehr als 2007.

Den grössten Abfallstrom bilden die Bauabfälle. Sie werden nach Möglichkeit verwertet. So wurden rund 350'000 Kubikmeter mineralische Bauabfälle als Recyclingbaustoffe eingesetzt.

2008 fielen in den kommunalen Abwasser­reinigungs­anlagen des Kantons Luzern rund 8'000 Tonnen Klärschlamm an. Bei der Vergärung des Klärschlamms entsteht Klärgas, welches in Blockheizwerken verstromt, in Fernwärmesystemen verwendet oder als Biogas ins Erdgasnetz eingespiesen wird.

ost