KANTON LUZERN: Gebärmutterkrebsimpfung: Bilanz ist positiv

Seit dem Schuljahr 2008/2009 werden im Kanton Luzern Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft. Die Luzerner Kantonsärztin Annalis Marty zieht nun eine positive Bilanz des Impfprogramms.

Drucken
Teilen
Symbolbild Neue LZ.

Symbolbild Neue LZ.

In den vergangenen zwei Schuljahren wurden im Kanton Luzern rund 20'000 Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft. Damit liegt der Kanton Luzern im schweizerischen Durchschnitt und über dem deutschschweizerischen Durchschnitt, wie die Staatskanzlei Luzern in einer Medienmitteilung schreibt.

Impfung bleibt im Impfprogramm
Für die Luzerner Kantonsärztin Annalis Marty ist die Bilanz der Gebärmutterhalskrebs-Impfung positiv. Die Impfung bleibt auch in den Schuljahren 2010/2011 und 2011/2012 Teil des kantonalen Impfprogramms. Das heisst, dass sich Schülerinnen gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen können, wenn sie wollen.

HPV-Impfung
Der geimpfte Wirkstoff heisst HPV. Dieser schütze Frauen vor einer Ansteckung durch HP-Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können. In der Schweiz sterben jährlich rund 90 Frauen an Gebärmutterhalskrebs.

pd/das