KANTON LUZERN: Gebäudeversicherung: Wenig Schäden im 2008

Die Gebäude­versicherung Luzern blickt wegen den tiefen Feuer- und Elementarschäden auf ein gutes Schadenjahr 2008 zurück.

Drucken
Teilen
Eine Brandsimulation, durchgeführt von der Gebäudeversicherung des Kantons Luzern. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Eine Brandsimulation, durchgeführt von der Gebäudeversicherung des Kantons Luzern. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Die Gebäudeversicherung Luzern versichert über 114'000 Gebäude im Kanton Luzern gegen Feuer- und Elementarschäden. Wie es in einer Mitteilung der Versicherung heisst, zeige der Trend hin zu steigenden Elementarschäden, dass in der Prävention mehr getan werden müsse. Die Gebäudeversicherung Luzern wolle sich daher in der Elementarschadenprävention mehr engagieren.

Im Brandschutz waren laut Mitteilung im abgelaufenen Geschäftsjahr die über 2500 feuerpolizeilichen Beurteilungen sehr arbeitsintensiv. Durchschnittlich jede Feuerwehr fast 40 Mal im Einsatz.

Tiefe Feuer- und Elementarschäden
Die Gesamtschadensumme betrug 2008 20,2 Millionen Franken (im Vorjahr 32,3 Millionen), heisst es in der Mitteilung weiter. Die Feuerschäden sind mit 12,6 Millionen Franken erneut tief und liegen fast 17 Prozent unter dem zehnjährigen Durchschnitt. Massiv unter dem langjährigen Durchschnitt lagen mit 7,6 Millionen Franken auch die Elementarschäden (Vorjahr 18,1 Millionen).

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten sind laut Mitteilung auch für die Gebäudeversicherung Luzern spürbar, allerdings würden die Verluste verhältnismässig tief ausfallen. Es bleibt ein Reingewinn von 6 Millionen Franken.

ana