KANTON LUZERN: Hochschule ist bedeutender Wirtschaftsfaktor

Die Hochschule Luzern ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für den Kanton Luzern – aber auch für die übrigen Zentralschweizer Kantone.

Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

(Symbolbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die Hochschule Luzern ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für den Kanton Luzern. Mit rund 5500 Studierenden, 1470 Beschäftigten und einem Umsatz von 170 Millionen Franken löst die Hochschule direkte Kaufkrafteffekte in der Höhe von rund 74 Millionen Franken aus. Damit ist sie für den Kanton Luzern ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Dies belegt eine Studie der Universität St. Gallen, welche die Luzerner Regierung in Auftrag gegeben hat.

Auch für die übrigen Zentralschweizer Kantone bewirke die Hochschule Luzern positive Effekte, wenn auch nicht direkt im messbaren finanziellen Bereich. Die Studie bestätigt laut einer Mitteilung der Staatskanzlei Luzern, dass Hochschulen für die Entwicklung, die Volkswirtschaft und die Attraktivität eines Kantons ein bedeutender Faktor sind.

25 Prozent mehr Studierende
Die Hochschule Luzern ist eine der sieben Fachhochschulen der Schweiz. Von 2005 bis 2008 ist die Zahl der Studierenden um 25 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Durchschnitt aller Schweizer Fachhochschulen verzeichnete die Hochschule Luzern damit ein überdurchschnittliches Wachstum, heisst es in der Mitteilung.

Insbesondere der Teilbereich Wirtschaft trug mit einer Erhöhung der Studierendenzahlen um 48 Prozent von 2005 bis 2008 zum Wachstum der Hochschule bei.

ana