KANTON LUZERN: Horwer Gemeinderat unterstützt Initiative für günstige Wohnungen

Der Gemeinderat von Horw will sich dafür einsetzen, dass das Angebot an Wohnungen im Lot bleibt. Er empfiehlt dem Einwohnerrat, die Gemeindeinitiative «Preisgünstiger Wohnraum in Horw» der CVP anzunehmen.

Drucken
Teilen
Die Gemeindeinitiative verlangt, dass Horw sich für preisgünstigen Wohnraum einsetzt und Wohnbaugenossenschaften fördert. (Symbolbild) (Bild: Corinne Glanzmann)

Die Gemeindeinitiative verlangt, dass Horw sich für preisgünstigen Wohnraum einsetzt und Wohnbaugenossenschaften fördert. (Symbolbild) (Bild: Corinne Glanzmann)

Stimmt das Gemeindeparlament der Initiative ebenfalls zu, wird der Gemeinderat ein Reglement erlassen, das Massnahmen zur Förderung von preisgünstigem Wohnraum und allenfalls auch Zielsetzungen enthält. Lehnt der Einwohnerrat das Volksbegehren ab, wird es den Stimmberechtigten vorgelegt.

Die Initiative verlangt in der Form einer Anregung, dass die Gemeinde sich gesetzlich zum Erhalt und der Förderung des preisgünstigen Wohnraumes verpflichtet. Dabei sollen auch Wohnbaugenossenschaften unterstützt werden können.

Der Gemeinderat schreibt in seinem am Dienstag veröffentlichten Bericht und Antrag an das Parlament, dass eine sozial und demografisch gut durchmischte Bevölkerung eine wichtige Grundlage für eine funktionierende Gesellschaft sei. Es brauche deswegen einen entsprechenden Wohnraum-Mix.

Der Gemeinderat sieht auf Grund der Entwicklung der letzten Jahre Handlungsbedarf. Er wolle im Interesse einer guten Durchmischung handeln und, wo nötig, lenkend in die Wohnraumentwicklung eingreifen. Das Anliegen der Initianten decke sich mit seinem eigenen, teilte der Gemeinderat mit.

Die CVP hatte im April 2016 ihre Initiative mit 599 gültigen Unterschriften eingereicht. Nötig sind 500 Unterschriften. (sda)