KANTON LUZERN: Immer mehr Schüler an den Gymnasien

Im Schuljahr 2007/08 verzeichneten die Gymnasien im Kanton Luzern erneut einen Zuwachs und zählten insgesamt 5601 Lernende. Während Männer häufiger die Berufsmaturität wählen, entscheiden sich immer mehr Frauen für eine gymnasiale Maturität.

Drucken
Teilen
1830 Schüler (hier am 40-Jahr-Jubiläum im Februar) besuchen alleine die Kanti Alpenquai in Luzern. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)

1830 Schüler (hier am 40-Jahr-Jubiläum im Februar) besuchen alleine die Kanti Alpenquai in Luzern. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)

Im Schuljahr 2007/08 besuchten 5601 Lernende ein Gymnasium, teilt LUSTAT Statistik Luzern mit. Bei den Kurzzeitgymnasien sei die Zunahme der letzten Jahre leicht abgeschwächt weitergegangen. An den Berufsmittelschulen hingegen nahm die Zahl der Lernenden gegenüber dem Vorjahr deutlich ab (-9,9 Prozent). An den Fachmittelschulen wurden 384 Jugendliche unterrichtet (9 Prozent weniger als im Vorjahr).

Berufsmittelschulen verzeichnen leicht weniger Schüler
Im Schuljahr 2007/08 wurden an den Berufsmittelschulen 1363 Lernende ausgebildet, 149 weniger als im Vorjahr. Dieser Rückgang sei auf die sinkende Zahl der Lernenden in der lehr- und schulbegleitenden Berufsmaturitätsausbildung zurückzuführen, schreibt LUSTAT. Dagegen habe die Zahl der Lernenden, die eine vollzeitliche Berufmaturitätsausbildung besuchten, leicht zugenommen. Die Berufsmaturitätsausbildung werde weiterhin von Männern bevorzugt, heisst es weiter. Der Frauenanteil an den Berufsmittelschulen ging im vergangenen Jahr um 3,6 Prozentpunkte zurück und lag noch bei rund 42,8 Prozent.

Ein ähnliches Geschlechterverhältnis könne bei der Berufslehre (berufliche Grundbildung) beobachtet werden, die auch häufiger von Männern absolviert wird. Die meisten Lernenden an den Berufsmittelschulen besuchten nach wie vor die kaufmännische Richtung: Auf sie entfielen im Schuljahr 2007/08 mit 788 Personen fast 58 Prozent aller Berufsmittelschüler.

Wirtschaft und Recht als beliebtestes Schwerpunktfach
Auf der gymnasialen Oberstufe wurden 3011 Lernende unterrichtet. Dabei machten laut LUSTAT die Gymnasiastinnen mehr als 57 Prozent aller Lernenden aus. Wie in den Vorjahren war das beliebteste Schwerpunktfach im Obergymnasium Wirtschaft und Recht, es wurde von 605 Lernenden besucht. Dagegen ging die Zahl der Lernenden beim Bildnerischen Gestalten von 367 auf 307 zurück.

ana