KANTON LUZERN: Jetzt muss die neue Vignette am Velo kleben

2007 hat die Polizei 154 Velofahrer ohne Vignette erwischt. Das kann bei einem Unfall teuer werden.

Drucken
Teilen
Wer keine gültige Vignette am Velo hat, wird mit 40 Franken gebüsst. (Bild Esther Michel/Neue LZ)

Wer keine gültige Vignette am Velo hat, wird mit 40 Franken gebüsst. (Bild Esther Michel/Neue LZ)

Luzern ist ein Velokanton. Von den 31 872 Haushalten hat jeder Dritte laut statistischem Jahrbuch drei und mehr Fahrräder. Seit Sonntag müssen Velofahrer ihren Drahtesel mit der aktuellen Velovignette ausgerüstet haben. Das ist von Gesetzes wegen obligatorisch. Doch nicht alle halten sich an die Vignettenpflicht.

Im letzten Jahr erwischte die Kantonspolizei Luzern 154 Velofahrer ohne Vignette; 2006 waren es mit 134 Velofahrern ähnlich viele. «Die Dunkelziffer dürfte aber höher sein», sagt Urs Wigger von der Kantonspolizei Luzern. Wer erwischt wird, der zahlt eine Busse von 40 Franken.

Ein Velounfall ohne Vignette kann Millionen kosten
«Viele unterschätzen das Risiko eines Velounfalls ohne Vignette», sagt Beat Kempter, Leiter der Abteilung Versicherung des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS). Was viele nicht wissen: Auch ein Velounfall könne schnell mal in die Millionen gehen. «Zum Beispiel, wenn ich als Velofahrer jemanden anfahre, der anschliessend arbeitsunfähig ist.»

Hat nun der Unfallverursacher keine Vignette, zahlt der Nationale Garantiefonds dem Opfer den entstandenen Schaden. Danach nimmt sie jedoch auf den Unfallverursacher Regress. «Das kann sehr teuer werden», so Kempter.

Wer eine Vignette hat, ist für mindestens 2 Millionen Franken versichert egal, wo er seine Vignette kauft. Die Versicherungssumme ist 2005 angepasst worden, sodass sie schweizweit einheitlich ist.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.