KANTON LUZERN: Jetzt sind wieder alte Kleider gefragt

Die rot-weissen Texaid-Säcke können wieder mit ausgemusterten Kleidern, Schuhen und Haushalttextilien gefüllt werden. Im Kanton Luzern wird bis zum 16. Oktober gesammelt.

Drucken
Teilen
Texaid sammelt Kleider. (Bild pd)

Texaid sammelt Kleider. (Bild pd)

Die rot-weissen Texaid-Säcke stammen von einer Arbeitsgemeinschaft mit sechs Schweizer Hilfswerken und diese betreibt als einzige Sammelorganisation eigene Sortierwerke in Schattdorf und Zürich, heisst es in einer Mitteilung. In Schattdorf arbeiten in der Textilsortieranlage gut 50 Mitarbeiter, die jedes Stück auf Beschaffenheit, Qualität, Tragbarkeit, Grösse, saisonale Eignung und den modischen Aspekt prüfen.

Etwa 55 Prozent ist gut erhaltene, tragbare Bekleidung. Rund 15 Prozent sind defekte Baumwollsachen, die zu Putzlappen geschnitten werden, 20 Prozent werden wiederverwertet und knapp zehn Prozent sind unbrauchbar.

Texaid zahlt laut Mitteilung den Nettoerlös an die beteiligten Hilfswerke, Samaritervereine, Kolpingfamilien und regionale gemeinnützige Institutionen aus. In den letzten zehn Jahren seien dies über 25 Millionen Franken gewesen. An Texaid beteiligt sind: Schweizerisches Rotes Kreuz, Caritas Schweiz, Winterhilfe Schweiz, Schweizer Kolpingwerk, Schweizerisches Arbeiterhilfswerk, Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz HEKS.

ana