KANTON LUZERN: Junge und Alte – bald in der WG vereint

Studenten sollen gratis bei Senioren wohnen. Das will die Pro Senectute und startet ein Pilotprojekt.

Merken
Drucken
Teilen
Peter Dietschi, Geschäftsleiter Pro Senectute Kanton Luzern. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Peter Dietschi, Geschäftsleiter Pro Senectute Kanton Luzern. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Pro Senectute Kanton Luzern lanciert ein Pilotprojekt: Studenten sollen künftig gratis bei Senioren wohnen können. Im Gegenzug müssen sich die jungen Mitbewohner im Haus und im Garten nützlich machen. «Das bringt beiden Seiten etwas und stärkt den Generationendialog», sagt Dietschi, Geschäftsleiter der Pro Senectute Knton Luzern. Bereits 2011 soll das zweijährige Pilotprojekt starten.

Bezahlt wird mit Hausarbeit
Vorbild für dieses Modell ist Zürich: Hier hat die Pro Senectute bisher zehn Studenten mit Senioren zusammengebracht. Als Regel gilt hier: Pro Quadratmeter Zimmerfläche muss der Student monatlich eine Stunde im Haushalt mithelfen. Sowohl die Uni als auch die Studenten begrüssen das Projekt und wollen es unterstützen. Zunächst soll nun eine Vermittlungsstelle aufgebaut werden.

Simon Schärer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.