KANTON LUZERN: Komplette Gülle-Liste soll künftig ins Internet

Elfmal kam es in Luzern heuer zu Fischsterben, weil Gülle in Bäche floss. Der Kanton will jetzt anders informieren.

Drucken
Teilen
Für diese Forelle kommt jede Hilfe zu spät. Sie verendete durch den Einfluss von Gülle. (Archivbild Neue LZ)

Für diese Forelle kommt jede Hilfe zu spät. Sie verendete durch den Einfluss von Gülle. (Archivbild Neue LZ)

27 Mal ist im Kanton Luzern dieses Jahr schon Gülle in einen Bach oder in einen Weiher geflossen. Bei der Hälfte dieser Unfälle, nämlich in 13 Fällen, passierte dies wegen Unachtsamkeiten von Landwirten. Elfmal kam es wegen den Gülle-Unfällen zum Fischsterben.

Zu oft, findet der Kanton. Die Regierung hat deshalb gestern im Kantonsrat ein Massnahmenpaket vorgelegt. Unter anderem solle jene Abschnitte von Gewässern, die durch Gülle verschmutzt wurden, monatlich im Internet publiziert werden.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.