KANTON LUZERN: Kriens will Pensionskasse ausfinanzieren

Die an Unterdeckung leidende Pensionskasse der Gemeinde Kriens soll ausfinanziert werden. Mit der Ausfinanzierung kann die Gemeinde die Kasse verselbständigen und die Gemeindegarantie aufheben.

Drucken
Teilen

Wie Kriens am Mittwoch mitteilte, soll die Pensionskasse auf Ende 2009 ausfinanziert werden. Der Einwohnerrat kann sich im Dezember zu der Strategie äussern.

Die Ausfinanzierung wird nicht von der Gemeinde allein bezahlt, sondern auch die Versicherten werden zur Kasse gebeten. Dies geschieht etwa durch eine Senkung des Umwandlungssatzes oder die Renten werden nicht mehr der Teuerung angepasst.

Die Ausfinanzierung wird die Gemeinde in den nächsten 50 Jahren jährlich mit 1,895 Millionen Franken belasten. Dies sind 215'000 Franken mehr, als wenn der Fehlbetrag verzinst werden muss.

Als die Kasse 1998 vom Leistungs- und Beitragsprimat wechselte, betrug der Deckungsgrad 51 Prozent. Bis 2006 konnte dieser auf 75 Prozent gesteigert werden, er sank durch die Finanzkrise aber wieder auf 60 Prozent.

Bei der Krienser Pensionskasse sind 453 Aktive und 137 Rentner versichert.

sda