KANTON LUZERN: Luzerner Wasserversorger belügt die Kunden

Ein Wasserversorger im Kanton Luzern hat falsche Angaben zur Wasserqualität gemacht und seine Kunden hinters Licht geführt. Angezeigt wurde er nicht.

Drucken
Teilen
Nicht immer stimmt die Qualität des Trinkwassers im Kanton Luzern. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Nicht immer stimmt die Qualität des Trinkwassers im Kanton Luzern. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Das Schweizer Trinkwasser gilt als eines der besten der Welt. Doch nicht immer entspricht es den hohen Ansprüchen von Gesetzgeber und Konsumenten. Ein Luzerner Trinkwasserversorger hat seinen Abnehmern willentlich falsche Informationen über die Wasserqualität unterbreitet. Das Trinkwasser war mit Fäkalbakterien verunreinigt. In einem Informationsschreiben aber versprach er, die Proben seien bakteriologisch wie auch chemisch in Ordnung.

Die Luzerner Lebensmittelkontrolle deckte den Schwindel auf, hat aber auf eine Anzeige verzichtet. Das Problem ist behoben. Der Betrieb werde in Zukunft öfters kontrolliert, hiess es. Um wen es sich beim fehlbaren Wasserversorger handelt, wurde nicht bekannt gegeben.

Immerhin: Im Kanton Luzern gibt es 244 Wasserversorger. Fälle wie dieser seien sehr selten, sagt Silvio Arpagaus, stellvertretender Kantonschemiker.

Harry Tresch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.