KANTON LUZERN: Mehr als 9000 Luzerner sind ohne Job

In nur einem Jahr hat sich die Zahl der Langzeit-Arbeitslosen in Luzern fast verdoppelt. Je länger man ohne Arbeit ist, desto kleiner ist die Chance auf einen Job.

Drucken
Teilen
Kurt Simon, Leiter Abteilung Arbeitsmarkt. (Bild Pd)

Kurt Simon, Leiter Abteilung Arbeitsmarkt. (Bild Pd)

Die Wirtschaftskrise hinterlässt auf dem Arbeitsmarkt immer gröbere Spuren. So stieg die Arbeitslosenquote im Kanton Luzern im Januar bereits auf 3,4 Prozent. Werden noch die Stellensuchenden – also die Personen, die zum Beispiel in einem Beschäftigungsprogramm tätig sind oder sich um- oder weiterbilden lassen – dazugezählt, liegt die Quote bei 5 Prozent. Konkret bedeutet das, dass im Kanton Luzern heute knapp 9400 Personen eine Stelle suchen.

Besonders unerfreulich ist die Situation bei den Langzeitarbeitslosen. Am 31. Januar zählte der Kanton 922 Langzeitarbeitslose. 12 Monate zuvor waren es mit 487 gut die Hälfte. Dies bereitet Kurt Simon, Leiter der Abteilung Arbeitsmarkt bei der Dienststelle Wirtschaft und Arbeit Sorgen: «Je länger jemand arbeitslos ist, desto schwieriger wird es, wieder eine Stelle zu finden.»

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».