KANTON LUZERN: Mehr psychisch Kranke erhalten IV

Die Zahl der psychisch Kranken, die eine IV-Rente beziehen steigt kontinuierlich an. Im Jahr 2007 machten sie bereits einen Drittel aller Luzerner IV-Empfänger aus.

Drucken
Teilen
Werner Durrer, Direktor der IV-Stelle Luzern. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Werner Durrer, Direktor der IV-Stelle Luzern. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Da hingegen die Anzahl IV-Bezüger mit körperlichen Krankheiten in etwa gleichem Masse rückläufig ist, bleibt die Gesamtzahl der ausbezahlten IV-Renten stabil.

Trotzdem bereitet die Zunahme der psychisch-kranken Rentenbezüger den Experten Sorge. Der Direktor der IV-Stelle Luzern, Werner Durrer, hofft auf die 5. IV-Revision des Bundes. Das Ziel müsse sein, potenzielle Antragsteller möglichst früh zu erfassen: «Wenn man Depression rechtzeitig behandelt, muss sie nicht zur Invalidität führen.»

red.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.