KANTON LUZERN: Mitgliederschwund bei Luzerner Schützenvereinen

Die Luzerner Schützenvereine haben mit Mitgliederverlusten zu kämpfen. Entsprechend schmal zeigt sich auch das Budget für das laufende Jahr. Der Kantonalschützenverein rechnet mit einem Verlust von über 17'000 Franken.

Drucken
Teilen
Der Willisauer Thomas Bitzi leitete das Projektteam «Zukunft Schiessport/Schiesswesen Luzern». (Bild: Hanns Fuchs/pd)

Der Willisauer Thomas Bitzi leitete das Projektteam «Zukunft Schiessport/Schiesswesen Luzern». (Bild: Hanns Fuchs/pd)

Am Samstag fand in Ettiswil die Delegiertenversammlung des Luzerner Kantonalschützenvereins (LKSV) statt. Gegen 280 Delegierte der Luzerner Schützenvereine und Gäste aus Politik und Militär nahmen am Anlass teil, schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Ein wichtiges Thema bei der DV: Die Schützenvereine haben vor allem mit Mitgliederschwund zu kämpfen. Von 2004 bis 2014 ist die Zahl der Mitgliedervereine des LKSV von 148 auf 117 gesunken. «Entsprechend schmal geworden ist auch die finanzielle Ausstattung des Verbandes. Das Budget fürs laufende Jahr rechnet mit einem Verlust von über 17'000 Franken», so der Verein.

Der Versammlung wurde durch den LKSV-Präsident Christian Zimmermann ein angepasstes Beitragsmodell vorgelegt. Es sieht eine Beitragserhöhung für Vereine auf 600 Franken und für Untersektionen auf 400 Franken vor und wurde von den Delegierten mit klarer Mehrheit angenommen.

Umstritten und schliesslich verworfen wurde der individuelle Beitrag «Werbesperre». Dieser wäre fällig geworden, falls einem Sponsor die Nutzung der Mitgliederadressen nicht vollumfänglich möglich wäre und es somit zu Einnahmenausfällen hätte kommen können.

Schlankere Struktur

An der DV wurden auch Massnahmen zur Schonung des Budgets vorgestellt. Beim Projekt «Zukunft Schiesssport/Schiesswesen Luzern» geht es um die Auflösung der Amtsschützenverbände. Man wolle schlanke und transparente Verbandsstrukturen. Dafür sollen die Kommissionen im Kantonalverein gestärkt werden und Mittel für die gezielte Nachwuchsförderung frei gemacht werden. Die Delegierten stellten sich hinter das Projekt.

Eidgenössisches Schützenfest 2020

Auch eine gute Nachricht wurde an der DV besprochen. Luzern hat den Zuschlag für das Eidgenössische Schützenfest im Jahr 2020 erhalten. Der Regierungsrat Paul Winiker führe die Truppe fürs «Eidgenössische» als OK-Präsident an. Dauern soll der Anlass vom 11. Juni bis 12. Juli 2020. 

pd/zfo

Handschlag unter Präsidenten: LKSV-Präsident Christian Zimmermann (rechts) freut sich über die Zusage von Regierungsrat Paul Winiker als OK-Präsident fürs Eidgenössische Schützenfest in Luzern. (Bild: Hanns Fuchs/pd)

Handschlag unter Präsidenten: LKSV-Präsident Christian Zimmermann (rechts) freut sich über die Zusage von Regierungsrat Paul Winiker als OK-Präsident fürs Eidgenössische Schützenfest in Luzern. (Bild: Hanns Fuchs/pd)