Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kanton Luzern muss wegen Trockenheit Fische retten

Im Kanton Luzern ist es derzeit viel zu trocken. Weil in den Bächen kein oder nicht genügend Wasser fliesst, veranlasste der Kanton Notabfischungen.

Da viele Bäche und Flüsse im Kanton Luzern zu wenig Wasser führen, drohen die Fische zu verenden. Deswegen hat der Kanton veranlasst, dass gefährdete Fische umgesiedelt werden. Bisher wurden bis zu 1500 Tiere notabgefischt. Die Situation wird sich auch nach den anstehenden Gewittern nicht entspannen. Dies berichtet Tele 1 am Montag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.