KANTON LUZERN: Polizei schickt Jugendliche zum Bierkaufen

Das Verkaufsverbot von Alkohol an Jugendliche soll im Kanton Luzern besser kontrolliert werden. Zu diesem Zweck setzt die Polizei künftig jugendliche Testkäufer ein.

Drucken
Teilen
Eine legale Alkohol-Kaufszene. (Symbolbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Eine legale Alkohol-Kaufszene. (Symbolbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Kein Bier, Wein oder gegorener Most an unter 16-Jährige, keine Alcopops, Spirituosen oder Aperitif-Getränke an unter 18-Jährige. So lauten die Jugenschutzbestimmungen im Gastgewerbegesetz.

Für die Einhaltung dieser Bestimmungen sind die  Restaurationsbetriebe und Verkaufslokale zuständig. Zur Kontrolle will die Luzerner Polizei künftig Jugendliche beauftragen, Alkoholtestkäufe durchzuführen. Möglich macht dies eine Änderung des Gastgewerbegesetzes, welche das Kantonsparlament im vergangenen Jahr beschlossen hatte. Mit den Testkäufen will die Polizei der Problematik des missbräuchlichen Alkoholkonsums von Jugendlichen entschiedener entgegen wirken, wie es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag heisst.

Von Fachpersonen begleitet
Die Fachstelle für Suchtprävention wurde mit der Durchführung von Testkäufen beauftragt. Jugendliche werden in zufällig ausgewählten Verkaufsstellen (Restaurants, Verpflegungsstände oder Ladenlokale) versuchen, alkoholische Getränke zu erwerben. Die jugendlichen Testkäufer sind im Rahmen des Projekts geschützt und werden stets von Fachpersonen begleitet.

Bei fehlbarem Verkaufsverhalten werden Nachkontrollen durchgeführt. Beim wiederholten Vergehen gegen die Jugendschutzbestimmungen müssen die  Betriebe mit einer Strafanzeige rechnen.

Vorinformation an Betriebe
Die Verkaufstellen werden schriftlich informiert, dass bei ihnen Alkohol-Testkäufe erfolgen könnten. Der Zeitpunkt wird jedoch nicht bekannt gegeben.

pd/bac