KANTON LUZERN: Regionale Kolpingfamilien sammeln Altkleider

Ausgediente Kleider oder Schuhe können bequem mit den rot-weissen Texaid-Säcken mitgegeben werden.

Drucken
Teilen
Blick in das Textilsortierwerk in Schattdorf. (Bild pd)

Blick in das Textilsortierwerk in Schattdorf. (Bild pd)

Wer ausgediente Kleider, Schuhe und Haushalttextilien in die rot-weissen Texaid-Säcke füllt, tut damit Gutes. Wie die Firma Texaid mitteilt, werden aus dem Erlös vom Verkauf der alten Kleider Hilfswerke, örtliche Samaritervereine und Kolpingfamilien unterstützt. Vom 17. bis 27. April sammelt Texaid, unterstützt von Kolpingfamilien, im Kanton Luzern.

Die gesammelten Kleider werden in Schattdorf im Kanton Uri in ein Textilsortierwerk gebracht, wo rund 50 Mitarbeiter jedes Textilstück klassifizieren und entsprechend sortieren. Dabei werden etwa 55 Prozent in sozial schwächere Länder geschickt, etwa 15 Prozent sind kaputte Baumwollkleider, die zu Putzlappen geschnitten werden. Und etwa 20 Prozent sind nicht mehr tragbare Wollsachen, die zu neuen Wollsachen verarbeitet werden. Knapp zehn Prozent müssen gebührenpflichtig entsorgt werden.

An Texaid sind zur Hälfte die sechs Hilfswerke Schweizerisches Rotes Kreuz, Caritas Schweiz, Winterhilfe Schweiz, Schweizer Kolpingwerk, Schweizerisches Arbeiterhilfswerk und das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz HEKS beteiligt.

ana