KANTON LUZERN: Schon wieder gelangt Gülle ins Bäche

Innerhalb kurzer Zeit gelangte bei zwei Landwirtschaftsbetrieben Jauche beim Auspumpen von Jauchegruben in fliessende Gewässer. Der Umweltschaden ist zurzeit noch nicht abschätzbar.

Drucken
Teilen
Ein Landwirt düngt sein Feld. (Bild: Keystone (Symbolbild))

Ein Landwirt düngt sein Feld. (Bild: Keystone (Symbolbild))

Am Mittwochnachmittag wurde in einem Landwirtschaftsbetrieb in Ebersecken Jauche von einer Grube in eine andere umgepumpt. Ein Schieber war nach diesem Vorgang nicht dicht, weshalb Jauche austrat und in den Rykenbach und später in die Luther gelangen konnte. Die Feuerwehren von Ebersecken, Schötz und Nebikon/Altishofen wurden an den Schadenplatz aufgeboten, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich in Schüpfheim: Am Donnerstagmorgen war ein Chauffeur mit Jauchetransport zu einem Landwirtschaftsbetrieb beauftragt. Beim Umpumpen gelangte über einen Überlauf Jauche in den Vormühlibach. Dabei verendeten einige Fische, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der durch die Verunreinigung entstandene Umweltschaden ist zurzeit noch nicht abschätzbar.

pd/nop