Kanton Luzern
Sprayer verursachen Sachschaden von 84'000 Franken

Die Luzerner Polizei hat eine Serie von Sachbeschädigungen aufgeklärt. Neun Personen konnten ermittelt werden, welche mit Verschandelungen durch Sprayereien für einen Schaden von insgesamt rund 84'000 Franken verantwortlich sind.

Merken
Drucken
Teilen

(zim) Die Luzerner Polizei hat neun Personen ermittelt, welche in der Zeit von Dezember 2019 bis Januar 2021 im Kanton Luzern Sachbeschädigungen verübt haben. Wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte, haben sie dabei entlang der Nationalstrassen insbesondere Brücken, Lärmschutzwände, Container und Gebäude mit Schriftzügen versprayt und verschandelt.

Die Täter konnten dank einer DNA-Spur, welche einer der Sprayer an einem Tatort zurückgelassen hat, ermittelt werden. Die mutmasslichen Tätter sind zwischen 16 und 24 Jahre alt und stammen aus der Schweiz. Zum Motiv wollten sie sich nicht äussern.

Der Sachschaden beläuft sich laut Angaben der Staatsanwaltschaft auf insgesamt rund 84'000 Franken. Die Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Emmen.