KANTON LUZERN: Strasse zwischen Weggis und Vitznau nach Felssturz wieder offen

Seit Samstagvormittag ist die Kantonsstrasse zwischen Weggis und Vitznau wieder offen. Die Steinschlag-Gefahr ist gebannt.

Drucken
Teilen
Ein Brocken von der Grösse eines Autos landete auf der Strasse. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Ein Brocken von der Grösse eines Autos landete auf der Strasse. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Die Strasse konnte am Samstagmorgen um 10.45 Uhr nach rund 22-stündiger Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben werden. Dies teilt die Gemeinde Vitznau mit. Laut den Behörden herrsche keine Steinschlaggefahr mehr.

Der Felssturz ereignete sich am Freitag kurz vor 12 Uhr rund 40 Meter oberhalb der Strasse in steilen Gelände. Zehn Kubikmeter Fels donnerten auf die Strasse. Glücklicherweise kamen keine Personen und Sachwerte zu Schaden. Selbst Schutznetze konnten die Felsmassen nicht zurückhalten, wie unser Video zeigt.

Arbeiter brachten noch am Freitag loses Gestein im Ausbruchbereich kontrolliert zum Absturz und räumten dieses weg. Weil Geologen und Felstechniker den Abbruch einer weiteren Felsscheibe nicht ausschliessen konnten, blieb die Strasse vorläufig geschlossen. Zur Überwachung wurden Messstellen installiert.

Die Hänge oberhalb des Dorfes Weggis am Fuss der Rigi sind für ihre Steinschlaggefahr bekannt. Mehrere Orte werden mittels Sensoren überwacht.

In der Gemeinde wurden seit 2000 zahlreiche Massnahmen realisiert und weitere sind bis 2020 vorgesehen, um Menschen und Infrastrukturen vor Naturgefahren zu schützen. Die Kosten liegen bei gesamthaft über 40 Millionen Franken.

Am Freitagmitteag donnerte Geröll auf die Kantonsstrasse zwischen Weggis und Vitznau. Blick von Seite Vitznau auf den Steinschlag. (Bild: Silvia Camenzind, Bote der Urschweiz)
8 Bilder
Ein Brocken von der Grösse eines Autos landete auf der Strasse. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Laut der Feuerwehr der Seegemeinden (Greppen, Weggis, Vitznau) ereignete sich der Steinschlag um die Mittagszeit. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Auf der Höhe Lützelau wurde die Hauptstrasse von Weggis nach Vitznau gesperrt. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Nur ein Teil des Erdrutsches landete auf der Strasse. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Die Hauptstrasse bleibt auf ungewisse Zeit gesperrt. Dies, weil die Experten noch nicht wissen, wie viel loses Gestein sich noch im Hang befindet. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Autos konnten die zugeschüttete Stelle auf der Strasse noch passieren, der Bus kam jedoch nicht an der Abbruchstelle vorbei. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Der Abbruchort wird nun von Geologen und Experten des Kantons Luzern untersucht. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Am Freitagmitteag donnerte Geröll auf die Kantonsstrasse zwischen Weggis und Vitznau. Blick von Seite Vitznau auf den Steinschlag. (Bild: Silvia Camenzind, Bote der Urschweiz)

rem