KANTON LUZERN: Trotz Krise: 2008 für Gemeinden erfreulich

Viele Luzerner Gemeinden konnten im Jahr 2008 hohe Ertragsüberschüsse ausweisen. Der Ertragsüberschuss der Gemeinden war der zweithöchste seit 1992.

Drucken
Teilen
Gelfingen gehört zu den Gemeinden, die 2008 am meisten Finanz-Grenzwerte überschritten haben. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Gelfingen gehört zu den Gemeinden, die 2008 am meisten Finanz-Grenzwerte überschritten haben. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Besonders die Anzahl der Grenzwertüberschreitungen hat sich bei den Finanzkennzahlen der Luzerner Gemeinden deutlich reduziert. Laut Statistik Luzern (Lustat) konnten 62 von 96 Gemeinden sämtliche Grenzwerte der Finanzkennzahlen einhalten.

Grenzwerte nicht eingehalten
Während beim Schuldenabbau Fortschritte erzielt wurden, sei der Spielraum für Investitionen aber vielerorts weiterhin klein, wie Lustat schreibt. 2008 konnten nur 22 Gemeinden mehr als einen Grenzwert der Finanzkennzahlen nicht einhalten (2007: 28). Diese Verbesserung sei unter anderem auf die guten Abschlüsse der Laufenden Rechnungen 2008 zurückzuführen, heisst es weiter.

Unter den 22 Gemeinden, die mehr als einen Grenzwert nicht einhalten konnten, sind zwölf Gemeinden aus der Region Willisau/Wolhusen/Entlebuch, die eine hohe Verschuldung auswiesen. Die meisten Grenzwerte überschritten Rickenbach und Altbüron (4), Gelfingen (5) und Reiden (6). 

20 Gemeinden waren Ende 2008 schuldenfrei
Insgesamt wiesen die Gemeinden des Kantons Luzern vor Abschlussbuchungen einen Ertragsüberschuss in der Höhe von 85,9 Millionen Franken aus, heisst es in der Mitteilung weiter. Das Rekordergebnis vom Vorjahr (120,3 Millionen) konnte nicht erreicht werden, trotzdem handelt es sich um den zweithöchsten Ertragsüberschuss seit der Einführung der Gemeindefinanzstatistik im Jahr 1992.

Besonders die Kennzahlen zur Verschuldung der Luzener Gemeinden haben sich verbessert, heisst es in der Mittielung von Lustat weiter. Die Nettoschulden der Gemeinden reduzierten sich im Laufe des Jahres von 2385 auf 2153 Franken pro Einwohner. Damit setzte sich ein seit 2001 ununterbrochener Trend fort. Die Abhängigkeit von Fremdkapital und Schwankungen am Kapitalmarkt konnte ebenfalls verringert werden. 20 Gemeinden waren Ende 2008 schuldenfrei, fünf mehr als im Vorjahr. 

ana