Kanton Luzern verlängert die Ausfallentschädigung im Kulturbereich – nun profitieren auch die grossen Festivals

Die Kulturschaffenden und Kulturbetriebe werden vom Kanton Luzern mit zusätzliche Geldern für finanzielle Verluste infolge der Corona-Pandemie unterstützt. Der Regierungsrat hat für die Ausfallentschädigung im Kulturbereich zu den bereits gesprochen 5,8 Millionen Franken zusätzliche 2,7 Millionen Franken bewilligt.

Drucken
Teilen

(zim) Der Bund stellte dem Kanton Luzern im April 5,8 Millionen für die Ausfallentschädigungen von Kulturschaffenden und Kulturbetrieben zur Verfügung. Dies unter der Bedingung, dass der Kantone dieselbe Summe bereitstellt. Entsprechend hatte der Regierungsrat bereits im April rund 5,8 Millionen Franken für den Kultursektor gutgeheissen, um die coronabedingten finanziellen Ausfälle der Luzerner Kulturbetriebe und Kulturschaffenden abzufedern, heisst es in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei Luzern vom Dienstag.

Am 13. Mai 2020 verlängerte der Bundesrat die Covid-Verordnung Kultur bis zum 20. September. Die Geltungsdauer für Absagen oder Verschiebungen von Veranstaltungen erstreckt sich neu nun bis zum 31. Oktober. Mitte Juni stellte der Bund dem Kanton Luzern 2,7 Millionen für Ausfallentschädigungen zur Verfügung, ebenfalls unter der Voraussetzung der Verdoppelung durch den Kanton.

Insgesamt 17 Millionen Franken für Ausfallentschädigungen

Damit hat der Regierungsrat nun total 8,5 Millionen Franken bewilligt, im Rahmen einer Kreditüberschreitung für den Ausgabenbereich Kultur und als gebundene Ausgabe gemäss Covid-Verordnung Kultur. Mit dem Bundesbeitrag in derselben Höhe stehen dem Kanton Luzern nun insgesamt 17 Millionen Franken für Ausfallentschädigungen zur Verfügung. Sie sollen die massiven Ertragsausfälle der Kulturunternehmen und Kulturschaffenden auf der Landschaft und in der Stadt abfedern.

Mittel von Bund und Kanton sollten ausreichen

Bis zum 22. Juni 2020 hat die  kantonale  Kulturförderung rund 280 Gesuche von Luzerner Kulturschaffenden und vor allem Kulturunternehmen erfasst, deren Ausfälle gesamthaft 25 Millionen Franken betragen. Die vom Kanton zu gewährenden Ausfallentschädigungen werden sich aufgrund der Anrechnung von Zahlungen durch die Ausgleichskasse und Suisseculture Sociale sowie durch die Begrenzung auf maximal 80 Prozent der angefragten Beträge um mindestens einen Drittel reduzieren lassen. Damit würden die gesamthaft von Bund und Kanton Luzern zur Verfügung gestellten Mittel wohl ausreichen.

Auch das Blue Balls Festival Luzern kann nun mit Ausfallentschädigung rechnen.

Auch das Blue Balls Festival Luzern kann nun mit Ausfallentschädigung rechnen.

Bild: Manuela Jans-Koch (26. Juli 2018)

Acht Monate Unterstützung statt nur vier

Diese Änderung der Covoid-Verordnung Kultur hat einen massiven Einfluss auf die Ausfallentschädigungen. Nach Angaben von Kulturdirektor Marcel Schwerzmann müssen nicht mehr nur finanzielle Verluste für vier Monate, sondern neu für acht Monate gedeckt werden. Damit seien im Kanton Luzern nun auch die grossen Festivals wie Blue Balls Festival Luzern und Lucerne Festival, welche abgesagt wurden, anspruchsberechtigt.