KANTON LUZERN: «Youtube-Raser»: Geldstrafen und Bussen

Das Amtsstatthalteramt Luzern hat vier Männer mit Bussen und Geldstrafen bestraft. Die Männer hatten Raserfahrten aufgezeichnet und im Internet veröffentlicht.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

(Symbolbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Im März 2008 wurde der Kantonspolizei Luzern gemeldet, dass auf dem Internetportal «Youtube» Videodateien aufgeschaltet sein sollen, welche Raserfahrten im Kanton Luzern dokumentieren. Wie die Kantonspolizei Luzern in einer Mitteilung schreibt, konnte sie vier Männer ermitteln und hat mehrere Videofilme mit Raserfahrten sichergestellt. Die beteiligten Personen sind Schweizer und kennen sich gegenseitig. Sie sind zwischen 20 und 22 Jahren alt und wohnen im Kanton Luzern.

Die Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden laut Polizei in der Zeit von Oktober 2007 bis Dezember 2007 im Kanton Luzern begangen. «Wir wollten einmal den Druck eines starken Autos spüren», habe einer der Männer der Polizei als Motiv zu Protokoll gegeben.

Geldstrafen von mehreren tausend Franken
Die signalisierten Geschwindigkeiten wurden inner- wie ausserorts teils massiv überschritten. Das Amtsstatthalteramt Luzern hat die Männer unter anderem des mehrfachen Überschreitens der signalisierten Höchstgeschwindigkeit mit Bussen zwischen 700 bis 1500 Franken bestraft. Zudem nüssen sie die Untersuchungskosten tragen.

Drei Männer haben zusätzlich bedingte Geldstrafen von mehreren tausend Franken erhalten. Die Urteile sind rechtskräftig.

ana

Beitrag auf TeleTell von Ende April 2008: