Kanton Luzern zieht neue Vermessungskreise

Im Kanton Luzern ist die amtliche Vermessung ab 2012 in fünf und nicht mehr in neun Nachführungskreise aufgeteilt. Die Neueinteilung ist eine Folge der Neugliederung der Gerichts- und Grundbuchkreise sowie der Fusion von Luzern mit Littau.

Drucken
Teilen
So sind die Vermessungskreise neu eingeteilt. (Bild: PD)

So sind die Vermessungskreise neu eingeteilt. (Bild: PD)

Wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte, lauten die Namen der fünf Kreise Mitte (Luzern, Horw, Kriens, Emmen, Ebikon, Adligenswil), Ost (Region Hochdorf inklusive Seegemeinden), Nord (Region Sursee), West (Hinterland) sowie Süd (Region Entlebuch, Ruswil, Malters, Schwarzenberg). Bislang gab es im Kanton neun Vermessungskreise, nämlich Emmen, Hochdorf, Sursee, Dagmersellen, Willisau, Entlebuch, Kriens, Meggen und Luzern.

Für jeden Vermessungskreis ist ein Nachführungsgeometer zuständig. Die Geometer seien in einem offenen Ausschreibungsverfahren neu gewählt worden, teilte die Staatskanzlei mit.

sda