KANTON LUZERN: Zwei Unfälle innert 30 Minuten – 120'000 Franken Sachschaden

Auf der Autobahn A2 kam es bei Horw und Kriens am Dienstagabend innerhalb einer halben Stunde zu zwei massiven Selbstunfällen. Beide Autos wurden komplett zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf 120'000 Franken.

Drucken
Teilen
Sowohl das Auto als auch die Autobahneinrichtungen wurden bei dem Selbstunfall in Kriens schwer beschädigt. (Bild: Luzerner Polizei)

Sowohl das Auto als auch die Autobahneinrichtungen wurden bei dem Selbstunfall in Kriens schwer beschädigt. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Autolenker war um 21 Uhr auf der Autobahn A2 bei Kriens in Richtung Norden unterwegs. Vor der Ausfahrt Schlund verlor er die Kontrolle über sein Auto und prallte auf rund 300 Metern Länge mehrfach in die seitlichen Autobahnbegrenzungen, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

Der Lenker blieb beim Unfall unverletzt. Eine Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 1,28 Promille. Ein Drogenschnelltest war ebenfalls positiv. Der 23-jährige Schweizer musste den Führerausweis abgeben. An der Autobahneinrichtung und dem Auto entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 16'000 Franken.

Sachschaden über 100'000 Franken

Etwas mehr als eine halbe Stunde später verunfallte ein Autofahrer im Tunnel Spier bei Horw. Dieser verlor beim Beschleunigen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte beidseitig mit den Autobahneinrichtungen. Die Insassen blieben unverletzt. Dem Lenker, einem 43-jährigen Deutschen, wurde der Führerausweis abgenommen. Es entstand am Auto und an der Autobahneinrichtung ein Sachschaden in der Höhe von 103'000 Franken.

pd/chg

Der Deutsche Lenker musste den Führerausweis nach dem Selbstunfall abgeben. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Deutsche Lenker musste den Führerausweis nach dem Selbstunfall abgeben. (Bild: Luzerner Polizei)