KANTON NIDWALDEN: 10 Lastwagenfahrer angetrunken unterwegs

Vom 2. bis zum 31.März hat die Kantonspolizei Nidwalden mehrere Schwerverkehrskontrollen durchgeführt. Alles in allem waren die Polizisten mit den LKW-Fahrern zufrieden.

Drucken
Teilen
Ein LKW-Fahrer muss einen Alkoholtest machen. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Ein LKW-Fahrer muss einen Alkoholtest machen. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Zwischen dem 2. und dem 31. März hat die Kantonspolizei Nidwalden mehrere Schwerverkehrskontrollen durchgeführt. Wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst, wurden die Fahrzeuge und deren Ladung überprüft, kontrolliert, ob die Chauffeure die Arbeits- und Ruhezeit einhalten und der Zustand der Chauffeure unter die Lupe genommen.

Die Kontrollen der Kantonspolizei Nidwalden zeigten, dass nicht alle Chauffeure sich am Steuer unverantwortlich verhalten. Keine einzige Person musste im Kontrollzeitraum wegen «Fahren in angetrunkenem Zustand» angezeigt werden. Von den 450 kontrollierten Lenkern von schweren Motorfahrzeugen waren nur 10 mit einem Alkoholwert über 0,00 Promille unterwegs.

Rund 60 Verstösse und weitere Bussen
Einen Wermutstropfen gab es dennoch: eine Woche nach der Aktion hielt die Polizei einen Chauffeur aufgrund der unsicheren Fahrweise auf der A2 an. Der beim ausländischen Lenker durchgeführte Test fiel mit einem Ergebnis von 1,14 Promille aus.

Im Kontroll-Zeitraum haben 24 Lenker gegen die Arbeits- und Ruhezeit-Verordnung verstossen, bei 35 Fahrzeugkombinationen entsprachen die Masse und die Ladung nicht den gesetzlichen Vorschriften. Wegen verschiedenen anderen Übertretungen wurden Ordnungsbussen ausgesprochen.

ana