KANTON NIDWALDEN: 650'000 Franken für Ausbau der Mittelschule

Die kantonale Mittelschule in Stans muss ausgebaut werden. Die Nidwaldner Regierung beantragt daher beim Landrat einen Projektierungskredit in der Höhe von 650'000 Franken.

Drucken
Teilen
Die kantonale Mittelschule in Stans. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Die kantonale Mittelschule in Stans. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Die Schülerzahlen der kantonalen Mittelschule stiegen in den letzten Jahren stetig an. Wie es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Nidwalden heisst, wurde dafür die Schule kontinuierlich ausgebaut.

Aufgrund der Erweiterung des Angebotes im Bereich der Schwerpunktfächer Biologie/Chemie, Wirtschaft und Recht sowie Bildnerisches Gestalten reiche das vorhandene Raumangebot nun jedoch nicht mehr aus. Zudem ist der Hauswirtschaftsunterricht laut Mitteilung auf drei Aussenstandorte verteilt, was aus unbefriedigend sei.

Erweiterungsbau und Ersatzbau
Zur Bestimmung der Grösse eines Neubaues sei von einem externen Planungsbüro über die ganze Schule ein Grob-Betriebskonzept ausgearbeitet worden, schreibt die Staatskanzlei weiter. Dieses zeige auf, wie viele Schulräume die kantonale Mittelschule gesamthaft benötige, um den gesetzlichen Bildungsauftrag zu erfüllen.

Die Machbarkeitsstudie zeigt auf, dass das geforderte Raumprogramm auf der Teilparzelle Nr. 570 mit einem Erweiterungsbau zum bestehenden Gebäudekomplex südlich des Westtrakts und einem Ersatzbau des Philosophentrakts südlich des Zentraltrakts realisiert werden könne. Die Parzelle Nr. 1590 des ehemaligen Kapuzinerklosters bleibt Reservefläche.

Für die Durchführung eines Projektwettbewerbes und die Erarbeitung einer Landratsvorlage für den Ausbau der kantonalen Mittelschule beantragt der Regierungsrat beim Landrat einen Projektierungskredit von 650'000 Franken.

ana