KANTON NIDWALDEN: Regierung begrüsst die «Feuerwehr 2015»

Die Nidwaldner Regierung begrüsst den Entwurf des Konzepts «Feuerwehr 2015». Das Konzept schaffe sinnvolle Grundlagen für das Feuerwehrwesen in der ganzen Schweiz.

Drucken
Teilen
Die Stützpunktfeuerwehr Stans im Einsatz. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Die Stützpunktfeuerwehr Stans im Einsatz. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Die Feuerwehr Koordination Schweiz (FKS) organisiert die Zusammenarbeit zwischen den Kantonen, dem Bund und dem Fürstentum Liechtenstein im Bereich des Feuerwehrwesens. Sie hat den Konzeptentwurf erarbeitet.

Wie es in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei Nidwalden heisst, seien nach Ansicht der Regierung im Entwurf die Kernaufgaben der Feuerwehren, die Organisation und das Milizsystem klar umschrieben. Das eindeutige Bekenntnis zum Milizsystem werde von der Regierung ausdrücklich begrüsst.

Vergleichbarkeit unter Feuerwehrorganisationen
Sie hält in der Mitteilung weiter fest, dass die Regelung der Dienstpflicht auf kantonaler Ebene den kantonalen Gegebenheiten am besten gerecht werde, heisst es weiter. Die Ausbildung müsse einheitlich und auf einem hohen Niveau sicher gestellt werden.

Die von der FKS definierten Richtzeiten für Rettungs- und Brandeinsätze ermöglichen den zuständigen Instanzen, zweckmässige Organisationsstrukturen umzusetzen. Die Qualitätssicherung ermögliche eine Vergleichbarkeit unter den verschiedenen Feuerwehrorganisationen, woraus auch Verbesserungen abgeleitet werden könnten.

ana