KANTON NIDWALDEN: SVP hofft auf einen zusätzlichen Sitz

Vier der sieben Regierungsräte treten 2010 nicht mehr an. Nun hofft die SVP auf einen zusätzlichen Sitz.

Drucken
Teilen
Nur noch bis 2010 im Amt: die vier Nidwaldner Regierungsräte. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Nur noch bis 2010 im Amt: die vier Nidwaldner Regierungsräte. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Sicherheitsdirektor Beat Fuchs (FDP), Gesundheitsdirektor Leo Odermatt (Grüne), Baudirektorin Lisbeth Gabriel (CVP) und Bildungsdirektorin Beatrice Jann (FDP) verzichten bei der Gesamterneuerungswahl im kommenden März auf eine erneute Kandidatur. Damit endet ihre Amtszeit im Juni 2010.

Dieser grosse Wechsel wirft die Frage auf, wie die neue Regierung zusammengesetzt sein wird. Die FDP wird versuchen, ihre drei Sitze zu behalten. Die SVP liebäugelt nach dem Sitzgewinn vor einem Jahr zulasten der CVP mit einem zusätzlichen Sitz. Bei den Linken besteht die Hoffnung, dass die Vierervakanz die Chancen erhöht, weiterhin ein Mitglied stellen zu können. Während die SVP eine «echt bürgerliche» Regierung will, hofft die SP, dass das Volk «kaum einen rein bürgerlichen Block» will.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.