KANTON UND STADT LUZERN: Unfälle und Stromausfall im Kanton Luzern

Der massive Wintereinbruch hat im Kanton Luzern zu Problemen im Strassenverkehr geführt. Es ereigneten sich aufgrund der winterlichen Strassenverhältnisse vereinzelt Unfälle. In Littau fiel der Strom teilweise aus.

Drucken
Teilen
Auf der Strecke Hüswil - Huttwil kamen drei Fahrzeuge ins Schleudern und blieben erst an der Uferböschung des Ibach stehen. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Auf der Strecke Hüswil - Huttwil kamen drei Fahrzeuge ins Schleudern und blieben erst an der Uferböschung des Ibach stehen. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Bei den Einsatzleitzentralen der Stadt- und Kantonspolizei Luzern sind seit Mittwochabend bis rund 80 Meldungen über Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und so weiter eingegangen.

Wie die Kantonspolizei Luzern mitteilt, wurden unter anderem auch Busoberleitungen des öffentlichen Verkehrs zum Teil in Mitleidenschaft gezogen. Für die Räumung der blockierten Verkehrswege wurden insgesamt 21 Feuerwehren aufgeboten. Im Weiteren waren auch Mitarbeitende von Gemeinde–Werkhöfen, vom Strasseninspektorat der Stadt Luzern und vom zentras mit dem Wegräumen von Bäumen und Ästen sowie dem Schnee auf den Verkehrswegen beschäftigt. Die Arbeiten sind zum Teil noch nicht abgeschlossen.

Unfälle in Egolzwil, Hüswil und Pfaffnau
Kurz nach Mitternacht kam eine 19-jährige Autofahrerin in Egolzwil auf der schneebedeckten Dorfstrasse ins Schleudern und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. Wie die Polizei mitteilt, kam es dort mit einem entgegenkommenden Auto zur Frontalkollision. Es wurden insgesamt drei Personen leicht bis mittelschwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen ins Luzerner Kantonsspital Sursee gefahren. Sachschaden entstand für mehrere tausend Franken.

Am frühen Donnerstagmorgen kam es auf der Hauptstrasse zwischen Hüswil und Huttwil zwischen 4 Uhr und 5.30 Uhr zu drei Selbst-Unfällen von Autos. Die Fahrzeuge gerieten jeweils ins Schleudern und kamen von der Strasse ab. Sie kamen an der Uferböschung des Ibach zum Stillstand. Es gab keine verletzten Personen. Sachschaden entstand für mehrere tausend Franken.

Um 2 Uhr nachts fuhr ein Autofahrer in Pfaffnau auf der Brunnmattstrasse Richtung Reiden. Auf der Höhe der Liegenschaft Brunnmatt kollidierte er im dichten Schneetreiben mit einem Rind, das sich auf der Strasse befand. Der Autofahrer blieb unverletzt. Das Rind, welches sing vorgängig mit weiteren Artgenossen von der Weide entfernt hatte, wurde leicht verletzt.

Stromausfall in Littau
Am Donnerstagmorgen gab es zudem im Bereich des Bahnhofs Littau für rund eine halbe Stunde einen Stromunterbruch, 30 Häuser waren zeitweilig ohne Strom. Wie das EWL mitteilt, war der Grund für den Ausfall ein Baum, der wegen des vielen Schnees auf die Stromleitung gedrückt wurde.

ana