Kanton will Wälder an Strassen besser pflegen

Der Kanton Luzern will der Waldpflege entlang von Strassen mehr Beachtung schenken. In den nächsten 15 Jahren sollen für 300'000 Franken pro Jahr Waldabschnitte instand gesetzt werden.

Drucken
Teilen
Im Hirseggstutz in Flühli werden Bäume gefällt. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Im Hirseggstutz in Flühli werden Bäume gefällt. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Wälder und Gehölze entlang von Strassen sind bei Wind und Wetter oft ein Risiko für die Verkehrsteilnehmer. Im Kanton Luzern wird deshalb der Wald entlang von 44 Kilometern Strassen nach einem klaren Konzept saniert, um die Fahrbahn frei zu machen oder für bessere Sicht zu sorgen.

Wie die Dienststelle Landwirtschaft und Wald mitteilt, sollen in den nächsten 15 Jahren 190 Hektaren Wald an Strassenrändern gezielt gepflegt werden. Die meist privaten Waldeigentümer – im Kanton Luzern besteht keine rechtliche Bewirtschaftungspflicht – würden nach einem speziellen System für den Ertragsausfall entschädigt. Gerechnet wird mit durchschnittlichen Kosten für die Eingriffe von insgesamt 300'000 Franken pro Jahr. Dank der gezielten Pflegeeingriffe könnten die Unterhaltskosten langfristig markant gesenkt werden.

pd/bep