KANTONALBANK: Nidwaldner Kantonalbank zeigt sich zufrieden

Die Nidwaldner Kantonalbank blickt zufrieden auf das erste Semester 2009 zurück. Der Halbjahresgewinn von 7,1 Millionen Franken liegt rund 1 Prozent über dem Vorjahreswert.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Nach wie vor vorteilhaft präsentiert sich der Wohnbaumarkt, in welchem die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) ihre Leaderposition als verlässliche Kreditgeberin festigen konnte. Im Darlehensgeschäft ist wieder ein Trend hin zu Festhypotheken festzustellen. Im Sparbereich hingegen werden vermehrt Sparformen mit kürzeren Laufzeiten bzw. hoher Flexibilität bevorzugt, wie die NKB bekannt gibt.

Die Kundengelder legten um 3,7 Prozent oder 83,7 Millionen Franken auf 2358 Milliarden Franken zu. Die Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform stiegen um 13,2 Prozent oder 169,3 Millionen Franken auf 1449 Milliarden Franken.

Die Eigenen Mittel notieren nach Äufnung der Reserven für allgemeine Bankrisiken aus dem Halbjahresabschluss bei 286,5 Millionen Franken. Im Vergleich zum Jahresanfang sind dies 7,5 Millionen Franken mehr. Der Bruttogewinn liegt im Vergleich zum Juni 2008 um 18,3 Prozent oder 2,1 Millionen Franken höher bei 13,9 Millionen Franken.

Basierend auf dem Semesterergebnis erwartet die NKB für das gesamte Geschäftsjahr 2009 ein Resultat im Rahmen des Vorjahrs.

ost