Kantonsgericht: Akten werden neu in Büron gelagert

Die Gerichtsakten des Luzerner Kantonsgerichts erhalten ein neues Zuhause: Wegen Platzmangels werden sie künftig in der Speicherbibliothek in Büron gelagert. Der Umzug der Akten beginnt noch in diesem Jahr.

Chiara Zgraggen
Drucken
Teilen
Kooperative Speicherbibliothek Büron (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Kooperative Speicherbibliothek Büron (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Das Luzerner Kantonsgericht muss immer mehr Akten lagern. Weil beim Kantonsgericht zu wenig Platz für deren Lagerung ist, mussten neue Räumlichkeiten gefunden werden. Nun ist klar: Die Akten werden per 1. Oktober 2018 in Büron archiviert, so teilt es das Kantonsgericht am Montag mit. Das Gericht ist verpflichtet, Verfahrens-Akten während 30 Jahren aufzubewahren. Danach werden sie dem Staatsarchiv übergeben. 

Damit die Unterlagen über die Jahre hinweg intakt blieben, werden sie «brandgeschützt unter konservatorisch und sicherheitstechnisch optimalen Bedingungen» in einem Hochregallager untergebracht, schreibt das Kantonsgericht. Dieses ist auch erdbebensicher. Roboter befördern die in Behältern eingelagerten Akten an ihren Platz im 14 Meter hohen Regal.