KANTONSRAT: Familienzulagen sind nun unter Dach und Fach

Luzern erhöht auf 2009 die Geburtszulage von 800 auf 1000 Franken und richtet neu eine Adoptionszulage in gleicher Höhe aus. Zudem gewährt der Kanton Kinder- und Ausbildungszulagen in der vom Bund festgesetzten Minimalhöhe.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Keystone)

(Symbolbild Keystone)

Eltern erhalten somit wie bislang monatlich pro Kind 200 Franken und für Jugendliche in Ausbildung 250 Franken. Der Kantonsrat hat am Montag in zweiter Lesung das Familienzulagengesetz mit 87 zu 12 Stimmen genehmigt.

Mittelfristig führt Luzern seine erhöhte Kinderzulage von 210 Franken für 12- bis 16-Jährige fort. Diese wird aber aufgehoben, sobald die vom Bund festgesetzte Mindestzulage von 200 Franken teuerungsbedingt auf 210 Franken angestiegen ist.

Die Geburts- und Adoptionszulage ist gemäss Gesetz fünf Mal so gross wie die Kinderzulage und wird somit ebenfalls der Teuerung angepasst. Der Versuch der SVP, die Zulage fix auf 1000 Franken festzulegen, wurde vom Rat abgelehnt

Die Schweizer Stimmberechtigten hatten 2006 die Harmonisierung der Familienzulagen gutgeheissen. Gegen das Luzerner Familienzulagengesetz, das dem fakultativen Referendum untersteht, stimmte nur die SVP.

sda