KANTONSRAT: Höhere Beiträge für Energieförderprogramm

Im Kanton Luzern werden in diesem Jahr im Rahmen des Förderprogramms Energie höhere Beiträge gewährt und die Palette der Förderobjekte ausgeweitet.

Drucken
Teilen
Förderbeiträge für thermische Solaranlagen im Kanton Luzern werden verdoppelt. (Symbolbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Förderbeiträge für thermische Solaranlagen im Kanton Luzern werden verdoppelt. (Symbolbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Zusammen mit den Bundesmitteln steht ein Förderprogramm im Umfang von 10 Millionen Franken zur Verfügung, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Luzern. Das erweiterte Förderprogramm gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2009.

Die Voraussetzung für den Ausbau des Förderprogramms habe der Kantonsrat mit seiner Zustimmung zu einem Nachtragskredit gegeben, mit dem der Beitrag des Kantons an die Energieförderung für das Jahr 2009 von 1,33 Millionen Franken auf 5 Millionen Franken erhöht wurde. Damit könne ein Bundesbeitrag in der gleichen Höhe ausgelöst werden.

Neu werden alle Gebäudearten unterstützt
Der Bund hat im Dezember 2008 die Globalbeiträge im Energiebereich an die Kantone von bisher rund 14 Millionen Franken auf 100 Millionen Franken erhöht. Diese Kreditaufstockung gilt vorerst für das Jahr 2009.

Mit dem ausgebauten Förderprogramm werden laut Mitteilung folgende Massnahmen unterstützt:

  • Gebäudeerneuerung:  Neu sind alle Gebäude im Kanton Luzern förderberechtigt, also auch Gewerbegebäude, Dienstleistungsbauten, Schulen und Sportbauten. Der heutige Satz von 40 Franken pro Quadratmeter Energiebezugsfläche (EBF) wird auf 80 Franken angehoben.  
  • Thermische Solaranlagen zur Erzeugung von Warmwasser:  Die Förderbeiträge für thermische Solaranlagen werden verdoppelt. Neu werden als Grundbeitrag 3000 Franken pro Anlage und 300 Franken pro Quadratmeter Absorberfläche ausbezahlt. Neu sind zudem alle Gebäude im Kanton Luzern förderberechtigt.  
  • Holzenergie: Die Gebäudeeigentümer im Kanton Luzern sollen von fossilen Energieträgern auf Holzenergie umzustellen. Bedingung für den Bezug von Fördergeldern ist voraussichtlich die Kombination mit einer thermischen Solaranlage. Die Fördersätze und -bestimmungen werden noch erarbeitet.  
  • Erneuerbare Energien, Abwärmenutzung und Wärmenetze: Neu können weitere Bereiche der Nutzung erneuerbarer Energien und der Abwärmenutzung unterstützt werden. Die Beurteilung der Förderberechtigung erfolgt einzelfallweise.

ana