Kantonsrat
Luzerner Regierung soll Bildung eines Tourismus-Cluster prüfen

Das Parlament will die Akteure in der Tourismusbranche besser vernetzen. Dazu soll ein Cluster gebildet werden.

Merken
Drucken
Teilen

(dlw) Bildungsorganisationen und Tourismusdienstleister vernetzen: Das fordert CVP-Kantonsrat Ferdinand Zehnder mit einem Postulat. Der Regierungsrat wird angehalten, die Bildung eines Tourismuscluster zu prüfen. Zehnder begründet sein Anliegen mit dem Vorhandensein von Ausbildungsstätten wie das Institut für Tourismus der Hochschule Luzern oder der Hotelfachschule.

Der Regierungsrat beantragte die teilweise Erheblicherklärung des Postulats. Der zuständige Regierungsrat Fabian Peter (FDP) sagte, die Initiative für einen solchen Cluster müsse von unten, also von den Akteuren, kommen. Dann sei der Regierungsrat gerne bereit, das Anliegen zu unterstützen. Er wies zudem darauf hin, dass der Kanton zurzeit ein neues Tourismusleitbild erarbeitet.

Der Kantonsrat folgte der Empfehlung der Regierung nicht und überwies das Postulat am Dienstag vollständig erheblich. Damit steht der Regierungsrat in der Pflicht. Für das Postulat stimmten SP, Grüne und CVP, Widerstand kam aus den Reihen von SVP, FDP und GLP.