KANTONSRAT: Planung für neuen Seetalplatz kann beginnen

Mit über 100 Millionen Franken soll das Verkehrsgewirr am Seetalplatz in Emmenbrücke entflochten werden. Der Luzerner Kantonsrat hat am Montag den Startschuss zur Planung gegeben.

Drucken
Teilen
Der Seetalplatz soll für die Entwicklung des Gebietes Luzern Nord ausgebaut werden. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Der Seetalplatz soll für die Entwicklung des Gebietes Luzern Nord ausgebaut werden. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Mit 98 zu 8 Stimmen hat das Kantonsparlament den Planungskredit von 5,4 Millionen Franken genehmigt. Der Kredit umfasst die Planungskosten für die Optimierung des Seetalplatzes sowie der gesamten Strecke Luzern-Kasernenplatz bis Rothenburg. Für die Umsetzung der Massnahmen wird mit Kosten von 100 bis 130 Millionen Franken gerechnet, wobei sich der Bund zu 30 bis 50 Prozent beteiligen dürfte.

Das Hauptziel besteht darin, den Knoten Seetalplatz und die zuführenden Strassenachsen verkehrstechnisch zu optimieren. Den Seetalplatz passieren täglich rund 50'000 Fahrzeuge, was regelmässig zu Staus und Wartezeiten führt.

Mit dem Projekt "Epsilon" soll unter anderem eine der Zollhausbrücken exklusiv für den Bus- und Veloverkehr reserviert werden. Aus den beiden heute bestehenden Doppelkreiseln sollen insgesamt vier Knotenpunkte entstehen, die in die verschiedenen Richtungen führen. Der Bahnhof Emmenbrücke soll zum ÖV-Knoten zwischen S-Bahn und verschiedenen Buslinien ausgebaut werden.

bac