KANTONSRAT: Regierung verbietet umstrittenes Konzert nicht

Seit Tagen ist das umstrittene Konzert von «Thompson» im Froschkönig in Kriens ein Thema. Auch der Kantonsrat weiss von der Veranstaltung: Nur: Machen könne man nichts dagegen.

Drucken
Teilen
Marko Perkovic alias «Thompson». (Bild pd)

Marko Perkovic alias «Thompson». (Bild pd)

Lathan Suntharalingam (SP) hat eine dringliche Anfrage über das Konzert des rechtsextremistischen Musikers Marko Perkovic alias «Thompson» eingereicht. Suntharalingam forderte den Regierungsrat darin auf, Stellung zum Thema zu beziehen.

In seiner Antwort schreibt der Regierungsrat, er sei wegen des geplanten Konzertes besorgt, könne aber das Konzert nicht verbieten. Da die Veranstaltung auf privatem Grund stattfinde, könne der Auftritt weder von der Gemeinde Kriens noch vom Kanton verboten werden. Es sei aber im Vorfeld mit dem Sänger ausgemacht worden, dass er keine Lieder vortragen dürfe, die das Antirassismusgesetz verletzten würden.

Der Regierungsrat hält in seiner Antwort abschliessend fest, dass es in der Verantwortung des Veranstalters liege, zu beurteilen, ob die Veranstaltung durchgeführt werden solle.

ana