KANTONSRAT: Über Nutzung der Tiefenwärme debattiert

Der Kanton Luzern soll das Potenzial, das die Geothermie hat, nutzen. Der Kantonsrat hat am Dienstag mit grossem Mehr ein Postulat gutgeheissen, das vom Regierungsrat eine Machbarkeitsstudie zu dieser Energienutzung verlangt.

Drucken
Teilen
Silvana Beeler, SP. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Silvana Beeler, SP. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Silvana Beeler (SP) begründete ihr Anliegen damit, dass die Tiefenwärme eine erneuerbare Energiequelle sei. Das riesige Energiepotenzial rechtfertige eine kantonale Machbarkeitsstudie, wie sie etwa auch Zürich erarbeitet habe.

Die Regierung ging zwar mit der Postulantin einig, dass die Geothermie eine Energie der Zukunft sei. Trotzdem lehnte sie es ab, eine Machbarkeitsstudie zu erarbeiten. Ein solch komplexes und teures Projekt müsse auf nationaler Ebene angepackt werden.

Für den Regierungsrat ist klar, dass für die Nutzung der tiefen Erdwärme im Kanton Luzern in erster Linie Perlen in Frage kommt. Für dieses Gebiet gibt es bereits ein Projekt. Eine flächendeckende Machbarkeitsstudie erübrige sich deshalb. Der Regierungsrat fand im Parlament damit aber keine Mehrheit.

sda