KANTONSSPITAL WOLHUSEN: Gemeinderat ist für das Neubau-Szenario

Der Gemeinderat Wolhusen begrüsst, dass der Kanton für den Spitalstandort Wolhusen eine Neubauvariante prüft.

Drucken
Teilen
Das Spital in Wolhusen. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Das Spital in Wolhusen. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

«Ein Ersatzneubau für ein 37-jähriges Gebäude mag auf den ersten Blick absurd erscheinen», teilt der Gemeinderat mit, aber: «Es gilt die rasante Entwicklung der Gesundheitsversorgung und der Technologien zu berücksichtigen.» Auf zeitgemässe Abläufe könne im Rahmen eines Neubaus besser Rücksicht genommen werden. 

Gleichzeitig betont die Wolhuser Gemeindeexekutive, sie erwarte, «dass die am Spital Wolhusen künftig angebotenen Disziplinen nochmals geprüft werden». Ein Verzicht auf einzelne Disziplinen dürfe «im Interesse des Ganzen sowie der Kostenentwicklung im Gesundheitswesen nicht in den Vordergrund gestellt werden.»

Regierung will Neubau prüfen
Die kantonale Dienststelle Immobilien rechnet für eine Sanierung des bestehenden Spitals in Wolhusen mit Kosten von rund 92 Millionen Franken. Regierung und Spitalrat sprechen sich angesichts dieser Kosten dafür aus, dass auch ein Neubau mit verändertem Angebot geprüft wird. 

Andreas Töns/Neue LZ