KAPELLBRÜCKE: Der Kapellbrücke-Brand jährt sich zum 17. Mal

Vor genau 17 Jahren ist die Luzerner Kapellbrücke niedergebrannt. Die genaue Brandursache konnte nie geklärt werden.

Drucken
Teilen
Die Kapellbrücke brannte am 18. August 1993 ab. (Archivbild Neue LZ)

Die Kapellbrücke brannte am 18. August 1993 ab. (Archivbild Neue LZ)

«Luzern ist von einem grossen Verlust betroffen. Ein historisches Baudenkmal, Zeuge einer vergangenen Baukultur ist innert einer Stunde zum Raub der Flammen geworden und nun zerstört.» So berichtete die Luzerner Zeitung in einer achtseitigen Sonderausgabe am 19. August 1993.

Der Brand brach in der Nacht auf den 18. August 1993 aus. Rund um den Brandausbruch entflammte ein Streit, weil Augenzeugen beobachtet haben wollen, dass das Feuer um 0.30 Uhr ausgebrochen war, die Polizei aber erst 0.51 Uhr den Brand registrierte. Zwei Untersuchungen entlasteten die Polizei aber.

Der Brand brach auf einem Motorboot aus, das unter der Brücke stationiert war. Vermutlich durch eine weggeworfene Zigarette. Die Brandursache konnte jedoch bis heute nie abschliessend geklärt werden. Viele Gemälde fielen dem Brand zum Opfer. Der Wasserturm und die beiden Brückenköpfe konnten gerettet werden.

Die Brücke wurde innert acht Monaten wieder aufgebaut und am 14. April 1994 eröffnet.

rem/zim